Freeride Deluxe im Montafon 2017-08-22T13:48:59+00:00

Freeride Deluxe im Montafon

Die Skigebiete in der Region Montafon sind die sportlichsten Skigebiet des Vorarlbergs – und wahre Fundstücke für alle Freerider.

Was ist das allergeilste am Skifahren?

Ja ganz klar, das Tiefschneefahren. Beim Freeriden gibt es Nervenkitzel satt und ungetrübten Fahrspaß – die perfekte Kombination. Um dies zu erleben, müssen allerdings die richtigen Hänge her. Schließlich ist es nur halb so cool, wenn man sich die Piste mit hunderten anderen Skifahrern teilen muss. So lässt sich das Gefühl von Freiheit dann eher weniger gut erleben. Ein ausgesprochen schönes Ziel für den nächsten Freeride-Trip ist das Montafon in Österreich.

Das moderne Freeride-Paradies Montafon

Powderparadies Montafon
Ein absolutes Highlight für alle Fans des ungetrübten Winterspaß ist das Montafon! Hier ist Skifahren und Snowboarden im freien Gelände in seiner schönsten Form möglich. Schließlich zählen die Hotspots im Montafon inzwischen zu den schönsten und außergewöhnlichsten Varianten in ganz Österreich. Ein weiterer Fakt, bei dem die Alarmglocken bei Tiefschneefreunden schrillen sollten, ist, dass das Montafon zu den ausgesprochen niederschlagsreichsten Regionen der Alpen gehört. Nicht zuletzt deswegen sind die Hotspots im Montafon nicht mehr so „geheim“, wie vielleicht noch vor ein paar Jahren.

Drei Hotspots im Tiefschnee

Exklusiv für euch haben wir drei besondere Hotspots vorbereitet. Zuerst ist das Novatal zu nennen, das ganz viel Platz für ganz viele Lines bietet. Es ist besonders gut für Freeride-Anfänger geeignet, die ihre ersten Versuche im Pulverschnee starten wollen. Wer sich gerne steigern möchte, kann sich im dazugehörigen Backcountry-Bereich so richtig austoben. Hier sind auch noch Tage nach dem Schneefall einige Bereiche für neue Spuren frei. Zu den bekanntesten Freeride-Gebieten im Montafon zählt das Hochjoch, denn hier war auch schon die Freeride World Tour zu Besuch. Rund um das Kurzjoch gibt es sowohl kurze, als auch sehr steile Abfahrten – ein richtiger Abenteuer-Spielplatz für die erwachsenen Kinder. Am Grasjoch entlang kommen die Freerider mit endlosen open white Spaces, wie es die Profis nennen, in den Hochgenuss. Wer es sich mal ganz einfach machen will, der sollte das Freeride-Gelände in Gargellen ausprobieren. Es erwartet euch ein abwechslungsreiches Gelände mit leicht erreichbarem Tiefschnee-Spaß.

Die Ehre der Feeride-Profis

Montafon Powderparadies
Übrigens machen Ende Februar auch die Freeride-Profis wieder Halt im Montafon. Denn zum dritten Mal in Folge findet im sportlichsten Skigebiet des Montafon das Open Spaces-Event statt. Es werden nicht nur spektakuläre Sprünge, sondern auch geniale Turns gezeigt. Wenn man noch ein bisschen was dazulernen möchte, kann man mit bester Sicht auf die Runs die begnadetsten Fahrer der Welt beobachten. Am besten ihr setzt euch direkt auf die Terrasse der Nova Stoba, denn von hier könnt ihr die komplette Face sehen und jeden einzelnen Fahrer bei jedem Sprung bestaunen.

Nidla: eine legendäre Tiefschneeabfahrt

Eine Erwähnung wert ist ein weiteres Highlight des Skigebiets Montafon, nämlich der legendäre Tiefschneehang Nidla. Dieser Hang ist mit seinen 500 Höhenmetern und 387 Schwüngen die längste Tiefschneeabfahrt in Gargellen. Er liegt auf der Nordseite und ist einer der längsten und gleichmäßigsten Hänge, die im Montafon zu finden sind. Diesen Hang herunter zu gleiten würde sich jeder Freerider ins Tagebuch eintragen – garantiert! Das könnt ihr auch, wenn ihr die entsprechende Ausrüstung (LVS-Gerät, Schaufel, Rucksack, siehe weitere Artikel) dabei habt oder sie euch direkt vor Ort ausleiht. Und wer danach noch offen ist für ein echtes Highlight, der sollte einen Kinderpunsch auf der Gargellener Alpe genießen, wenn man nach der Abfahrt wieder auf der normalen Piste ankommt. Die niedliche Hütte ist ein echter Geheimtipp, ganz idyllisch am Rande der Piste im tiefen Schnee gelegen. Innen ist sie liebevoll und urig eingerichtet und der perfekte Ort, um eine stärkende Brotzeit zu genießen. Neben den beschriebenen Highlights findet ihr auch auf eigene Faust tolle Abseitspistenkilometer, die euch am Abend die Schenkel spüren lassen. Dabei geht es immer direkt durch Bäume und Büsche über viele kleine Buckel und mitten durch die tiefverschneiten Bäume.

Ein Schmankerl zum Schluss

Abseits der Piste im Montafon
Die Freeride-Abfahrt „Zamangspitze“ solltet ihr auch einmal ausprobieren. Begibt man sich über das Kreuzjoch in Richtung Grasjoch kommt man zu einer wahren „Superbowl“. Dort, wo sich Hochalpila-Bahn und Freda Bahn erschließen, könnt ihr in DAS Freeride-Highlight der Region starten: die Abfahrt von der Zamangspitze bis nach St. Gallenkirchen mit über 1600 Höhenmeter. Und das Beste daran: ihr müsst nur 100 Meter aufsteigen. Aber: die Tour ist nicht unbedingt etwas für Einsteiger. Gerade am Anfang ist die Abfahrt sehr steil und exponiert. Das Gute: wer sich nicht alleine traut, kann das Abenteuer auch in Begleitung eines Bergführers angehen.