Gut zu wissen… Kanu mit Hund 2017-08-22T14:37:28+00:00

Gut zu wissen… Kanu mit Hund

Wenn euer Hund genau so eine Wasserratte ist wie unser Bürohund Paka, haben wir genau das Richtige für euch: Alle ab ins Boot! Geht nicht? Geht wohl. Wir zeigen euch, was es dabei zu beachten gibt. Mit ein paar Tipps von den Profis steht einem tollen Tag auf dem Wasser für Mensch und Tier nichts mehr im Wege.

Hundekanu statt Katzenjammer

Gemeinsam mit euren geliebten Vierbeinern die Natur genießen und sich einfach mal treiben lassen lautet hier die Devise. Wer kein eigenes Kanu besitzt oder einfach gerne mit einer Gruppe unterwegs sein möchte, wendet sich am besten für seine Kanutour an Experten wie das Team von Hundekanu.de. Omid Zamani, selbst Hundebesitzer und begeisterter Kanusportler, hat uns vorab einige Fragen beantwortet. Gemeinsam mit seiner Frau, Madeleine Zamani, Inhaberin der Hundeschule Colonia, bieten sie Tagestouren auf Sieg und Wupper an. Nach einem kurzen Kennenlernen für Vier- und Zweibeiner, stechen die Teilnehmer in Begleitung geschulten Personals in See. Am Ziel angekommen lassen alle gemeinsam den Tag beim Grillen ausklingen.

Wasserspaß für (fast) jeden Hund!


Das Kanufahren erlernen kann laut Omid theoretisch jeder Hund. Aber Vorsicht! Hunde die am Element Wasser prinzipiell keine Freude haben, sollten niemals dazu gezwungen werden. Auch bei seinen Border Collies ist die Begeisterung fürs Kanu ganz unterschiedlich. Das muss man, laut ihm, einfach ausprobieren. Den Hund an das Kanu zu gewöhnen ist hier wohl die größte Hürde und im Netz sind wir da bei unserer Recherche auf verschiedene Methoden gestoßen. Wer z.B. selbst ein Kanu besitzt, kann bereits bevor es aufs Wasser geht die ein oder andere ‚Trockenübung‘ durchführen. Damit euer Vierbeiner sich schnell im Kanu wohlfühlt, kann es helfen, ihn im Garten oder noch am Anleger an das Gefährt selbst und die natürlichen Bewegungen des Wassers zu gewöhnen.

*Unser Bürohund Paka scheut auch das kälteste Wasser nicht.*

Vorbereitung!

Prinzipiell verriet uns Omid, dass ein gewisser Grundgehorsam und eine normale Sozialisierung des Hundes wichtig sind. Da die von Hundekanu veranstalteten Touren in einer Gruppe und mitten im Naturschutzgebiet stattfinden ist es wichtig, dass der Hund sich nicht nur mit den anderen Teilnehmern versteht, sondern auch weiß, dass er sich auf euch verlassen kann und auf Rufen und einfache Anweisungen reagiert. Mit einem Hund, der hört, macht es einfach viel mehr Spaß.

Kanu auf vier Pfoten!

Nachdem sich eure Fellnase an die Bewegungen des Kanus gewöhnt hat, werdet ihr schnell feststellen, dass er sich entspannt und wie viel Spaß eine gemeinsame Tour auf dem Wasser machen kann. Wichtig ist, den Hund niemals an das Kanu zu leinen. Auch wenn ihr euch nicht sicher seid, ob er oder sie gehorcht ist es im Notfall immer besser, ihn nach Ungehorsam wieder zurück ins Boot zu holen als zu würgen.
Obwohl es in den von den meisten Verleihern angebotenen und relativ breiten Kanadiern so gut wie nie zum Problem wird, kann der Boden, je nach dem was ihr für ein Boot besitzt, auf Dauer nass und rutschig werden. Wenn ihr also merken solltet, dass der nicht sehr trittsichere Boden zum Problem für das Tier wird, gibt es die Möglichkeit, den Boden im eigenen Kanu mit strukturiertem Klebeband abzukleben oder in geliehenen Kanus eine Isomatte mitzunehmen. In dem Zusammenhang kann auch das ständig Nasse liegen auf Dauer unbequem für den Hund werden und gerade bei kleineren Hunden kann in Erwägung gezogen werden, ein Brett einzuziehen, auf dem er oder sie trocken und entspannt liegen kann.

Sicherheit geht vor!

Egal ob euer Hund schwimmen kann oder nicht: eine Schwimmweste ist vor allem auf längeren Touren zwar nicht Pflicht, aber je nach dem eine gute Idee. Stromschnellen, Strömung und Steine stellen mögliche Gefahren dar und sorgen dafür, dass das Schwimmen schon nach kurzer Zeit sehr anstrengend werden kann. Auf Wupper und Sieg, verriet uns Omid, sind Schwimmwesten für den Hund zwar eine Option, aber lange kein Muss. Das Wasser ist an den meisten Stellen nur Knie- oder Hüfthoch und auch die eher milde Strömung stellt keine Gefahr dar.

Kontakt zu Hundekanu:

Madeleine & Omid Zamani
Hundeschule Colonia
www.hundekanu.de