Skiurlaub in der Nebensaison 2017-08-22T13:48:47+00:00

Skiurlaub in der Nebensaison

In der Nebensaison gibt es unschlagbar gute Angebot fürs Skifahren – und das in nahezu jedem Skigebiet!

Skifahren in der Nebensaison

Man kennt die ewige Leier von Freunden: Skiurlaub ist teuer. Alles kostet viel zu viel Geld: der Skipass, die Unterkunft, die Ausrüstung und dann hat man vielleicht auch noch schlechtes Wetter, muss sich den ganzen Tag die Hände abfrieren und sitzt in irgendeinem langweiligen Ort fest. Das muss nicht sein! Gerade in der Nebensaison gibt es unschlagbare Angebote für Spaß in den Bergen. Weiterer Pluspunkt: meistens ist das Wetter sogar besser, als zu den Hauptreise-Zeiten über Weihnachten und Silvester, Karneval und an Ostern. Weihnachten ist nicht uneingeschränkt Schnee-sicher und Ostern sind ein paar Pisten in kleineren Skigebieten vielleicht schon wieder geschlossen.

Vorteil 1: Skiurlaub zum Low-Cost-Preis

Super Schneebedingungen in der Nebensaison
Skiurlaub kostet viel Geld – das stimmt irgendwie. Und irgendwie auch nicht. Vor allem, wenn man in der Nebensaison fährt. Man spart eine Menge Geld, indem man nicht nur weniger für die Unterkunft, sondern auch weniger für den Skipass zahlen muss. Viele Reiseveranstalter bieten Pakete zum Top-Preis an – Unterkunft, Essen und Skipass inklusive. Außerdem könnt ihr euch vielleicht von Freunden Ausrüstung leihen, die zu der Zeit nicht in den Skiurlaub fahren. Eine gute Möglichkeit hierfür sind auch Online-Leihbörsen wie „leihdirwas“, wenn man nicht direkt jemanden kennt, der einem Ausrüstung zur Verfügung stellen kann. Auch so kann man problemlos Geld sparen und die Fixkosten reduzieren.

Vorteil 2: menschenleere Pisten

Spaß im Schnee
Hochsaison bedeutet früh aufstehen, um dann lange in der Schlange vor der Gondel anzustehen. Man spürt Skispitzen, die sich in den eigenen Rücken bohren und muss sich vor umherfliegenden Skistöcken in Sicherheit bringen. Vor einem steht die Großfamilie, die gerade noch den Rucksack ordnet und die Skipässe verteilt, während sie eigentlich schon längst durch die Schranke gehen könnten. Dann wird die Schlange noch von Wanderern mit Kinderwagen aufgehalten, die am zweiten Weihnachtstag nur das Bergpanorama mit der Familie genießen wollen. Oder die holländische Skigruppe, die sich in ihren gleichfarbigen Anzügen alle zusammen in eine kleine Gondel quetschen wollen. All das hört sich nicht nach Urlaub an. Wenn ihr zeitlich etwas flexibel seid, dann solltet ihr den Luxus ausnutzen und in der Nebensaison fahren. Das ist beispielsweise als Student ja problemlos möglich. Was dann auf euch wartet? Aufstehen um 10 und trotzdem keine Schlange am Lift. Menschenleere Pisten, auf denen man nicht von Anfängern aufgehalten wird, die gerade ihren ersten Parallelschwung üben. Urige Hütten, in denen man immer einen gemütlichen Platz für einen leckeren Kaiserschmarrn oder einen dampfenden Germknödel findet. Man merkt: in der Nebensaison in den Skiurlaub zu fahren hat eigentlich nur Vorteile 😉

Vorteil 3: Zeitloser Urlaub

Skifahren in der Nebensaison
Im Urlaub soll man sich entspannen. Viele Menschen nehmen sich allerdings nicht mal im Urlaub die Zeit dafür, einfach mal zu entspannen. Im Urlaub geht es darum nicht drüber nachzudenken, wann man wo und wie sein soll. Das ist bei vollen Pisten, viel Betrieb und Menschengedränge oftmals etwas kompliziert. Die Nebensaison bietet genau diesen Freiraum. Man kann in den Tag hineinleben, ohne über all diese Stressfaktoren nachdenken zu müssen. Denn man kann sich endlich mal Zeit für Urlaub nehmen. Man hat Zeit, die gleiche Piste immer und immer wieder zu fahren und spontan in die nächste Hütte einzukehren.