Unser Geheimtipp – Lechquell Durchquerung

ÖSTERREICH, LECHQUELLENGEBIRGE

Unser Geheimtipp – Lechquell Durchquerung

  • 6 Etappen
  • 5 Übernachtungen mit Halbpension
  • 4x Taxitransfer
  • Erfahrener Bergführer
6 TAGE 685 €

Unser Geheimtipp – Die Lechquell Durchquerung

Ein wahrer Geheimtipp unter Wanderfreunden ist die Lechquell Durchquerung in den nördlichen Kalkalpen. Die Lechquell Durchquerung führt in sechs Etappen zwischen 5 und 6 Stunden vom Bärgunttal über den Hochalppass zum Lechquellengebirge. Mit unserem erfahrenen Bergführer werden vier Alpvereinshütten und ein Gasthof zur Übernachtung angesteuert. Erste Erfahrungen im Bergwandern sind von Vorteil. Mit guter Kondition für die sechs Etappen erreicht die Gruppe sicher das Ziel in Hirschegg. Alle Touren starten jeweils sonntags mit Treffpunkt um 11:00 Uhr im Bergschulbüro, Walserstraße 262, Hirschegg.

Leistungen

  • 5 Übernachtungen mit Halbpension auf der Hütte
  • Bergführer
  • 4x Taxitransfer
  • 2x Rucksacktransport

Mit Simsalabim Reisen ins Lechquellengebirge

Zwischen Juni und September gibt es zahlreiche Möglichkeiten das Lechquellengebirge zu durchqueren. Inklusive Bergführer und Übernachtungen in wunderbar urigen Berghütten des Alpenvereins, wie der Widderstein Hütte oder der Bierbaracher Hütte, kostet die Tour nur 665 € pro Person.

Preise | Termine & Anfrageformular

Die Lechquell Durchquerung kann man an vielen verschiedenen Terminen machen, immer von Sonntag bis Freitag.

Termine:
  • 17.06. - 22.06.2018
  • 24.06. - 29.06.2018
  • 01.07. - 06.07.2018
  • 08.07. - 13.07.2018
  • 15.07. - 20.07.2018
  • 22.07. - 27.07.2018
  • 29.07. - 03.08.2018
  • 05.08. - 10.08.2018
  • 12.08. - 17.08.2018
  • 19.08. - 24.08.2018
  • 26.08. - 31.08.2018
  • 02.09. - 07.09.2018
  • 09.09. - 14.09.2018
  • 16.09. - 21.09.2018
Preise:
  • 6 Tage: 685€

So wird die Lechquell Durchquerung ein voller Erfolg

Unser Bergführer ist immer für euch da! Seid dennoch vorbereitet und genießt somit die Lechquell Durchquerung von Start bis Ziel.

Anforderungen Lechquell Durchquerung:
Bergerfahrung von Vorteil, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit Gute Kondition für 6-8 Stunden Gehzeit

Ausrüstung:
  • Rucksack mit Regenhülle 30 - 40 L
  • feste Bergschuhe
  • 2 Paar Wandersocken
  • bequeme Berghose
  • kurze Hose
  • Softshell- oder Fleecejacke
  • Regenjacke und -hose
  • atmungsaktive Ober- und Unterbekleidung
  • Wechselwäsche
  • Handschuhe
  • Mütze
  • Sonnenschutz
  • Sonnenbrille
  • Trinkflasche
  • Tourenverpflegung (Müsliriegel)
  • Kulturbeutel
  • kleines Handtuch
  • Hüttenschlafsack (leichtes Material) / -schuhe
  • Personalausweis
  • Taschenlampe für Hüttenübernachtung
  • Teleskopstöcke nach Bedarf
  • evtl. Regenschirm

An- und Abreise:

PKW: Mit dem Auto von Kempten (Allgäu) auf der B 19 bis Oberstdorf - Kreisverkehr rechts Richtung Kleinwalsertal B 12 - Straßenverlauf folgend bis Hirschegg/gegenüber dem Walserhaus/Tourismusamt.

Bahn und Bus: Bahnverbindungen nach Oberstdorf mit Anschluss an das öffentliche Busnetz Linie 1 nach Hirschegg Haltestelle Walserhaus.

Flughäfen: Der nächstgelegene Flughafen liegt in Memmingen, dann Friedrichshafen und München. Von allen bestehen gute Bahnverbindungen nach Oberstdorf.

Sonntag:
Bödmen - Gemsteltal - Widderstein Hütte - Körbersattel - Körbersee
Treffpunkt ist um 11:00 Uhr im Bergschulbüro, Walserstraße 262, Hirschegg. Nach einem kurzen Materialcheck und Toureninformationen fahren wir mit dem Bus nach Mittelberg/ Bödmen. Durch das Gemsteltal führt der Weg zur Widderstein Hütte (2.009 m). Es folgt ein leichter Abstieg, der über Almwiesen mit schöner Aussicht auf die Berge des Lechquellengebirges zum Hochtannbergpass (1.676 m) führt. Nach einer Pause geht es noch einmal bergauf über den Körbersattel zum Körbersee auf 1.678m.
Höhenunterschied bergauf 850 m
Höhenunterschied bergab 350 m
Gehzeit: ca. 5 Std.

Montag:
Schröcken - Hochgletscheralpe - Lagazun - Biberacher Hütte
Zunächst steigen wir ab Richtung Schröcken. Dann geht es über die Fellalpe vorbei an tosenden Wasserfällen hinauf zur Hochgletscheralpe und weiter zum Fürggele auf 2.145 m. Auf einem wunderschönen Höhenweg geht es Richtung Lagazun und weiter zur Bieberacher Hütte (1.846 m). Wenn die Kondition noch reicht, besteigen wir noch die Hochkünzelspitze (2.397 m). Für die weiteren 550m Höhenmeter (nur hinauf) rechnen wir mit einer zusätzlichen Gehzeit von insgesamt 3 Stunden. Höhenunterschied bergauf 900 m
Höhenunterschied bergab 600 m
Gehzeit: ca. 5 Std.

Dienstag:
Untere und obere Alpschelle - Jägersteig - Gamsboden - Göppinger Hütte
Nach einem Abstieg zur unteren Alpschelle im großen Walsertal geht es über die obere Alpschelle hinauf und über den Jägersteig weiter auf den oberen Gamsboden. Von hier aus erreichen wir die Göppinger Hütte auf 2.246 m
Höhenunterschied bergauf 1100 m
Höhenunterschied bergab 500 m
Gehzeit: ca. 6 Std.

Mittwoch:
Steinmayerweg - Johannisjoch - Freiburger Hütte
Auf dem Steinmayerweg geht es heute über das Johannisjoch 2152 m, mit wunderschöner Aussicht auf das Lechquellgebiet. Von hier aus gelangen wir zu unserem heutigen Etappenziel die Freiburger Hütte.
Höhenunterschied bergauf 400 m
Höhenunterschied bergab 750 m
Gehzeit: ca. 5,5 Std.

Donnerstag:
Steinernes Meer - Gehrengrat - Dalaaser Schütz - Spulersee - Ravensburger Hütte
Wir steigen über das steinerne Meer auf zum Gehrengrat (2.439 m). Hier befindet sich das größte Steinbockrevier von Vorarlberg. Der Abstieg erfolgt über den Dalaaser Schütz zum Spulersee (1.830 m). Von hier geht es noch einmal kurz hinauf bis zur Ravensburger Hütte auf 1.947 m.
Höhenunterschied bergauf 600 m
Höhenunterschied bergab 700 m
Gehzeit: ca. 6 Std.

Freitag:
Stierlochsattel - Gstuät - Bustransfer Hochtannbergpass - Hochalppass - Baad
Über den Stierlochsattel geht es über den Höhenweg bis zum Gstuät und weiter bis nach Lech. Hier nehmen wir den Bus bis zum Hochtannbergpass 1676 m. Es folgt der letzte größere Anstieg hinauf zum Hochalppass. Nach einer kurzen Pause machen wir uns auf zum letzten Abstieg ins Bärgunttal und weiter nach Baad. Ein Bus bringt uns zurück nach Hirschegg.

Urige Alpenvereinshütten als Nachtlager

Als Nachtlager während der 6-tägigen Lechquell Durchquerung dienen vier Alpenvereinshütten und ein Gasthof. Die erste Nacht verbringt ihr in der Widdersteinhütte, weiter geht es über die Biberacher Hütte, die Göppinger Hütte, die Freiburger Hütte und zu guter Letzt der Ravensburger Hütte. Halbpension ist jeweils im Preis inbegriffen.
Halbpension ist inklusive.
   Downloads

Das Lechquellengebirge – ein wunderschöner Geheimtipp

In den Nördlichen Kalkalpen liegt die kleine Gebirgsgruppe, gänzlich in Vorarlberg. Das Lechquelgebirge umfasst den Oberlauf der Lech sowie das Große Walsertal. Der höchste Gipfel ist die untere Wildgrubenspitze mit 2753 m.ü.A. Im Gebirge liegen fünf Hütten des Alpenvereins, vier davon werden bei unserer Lechquell Tour aufgesucht. Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich und je nach Region findet man sanfte Täler oder auch sehr tiefe und schroffe Täler. Die Region ist durchaus niederschlagsreich und kühl, die Gipfel des Lechquellengebirges sind oft bis in den Hochsommer schneebedeckt und entsprechend schön anzusehen.

Ähnliche Reisen

BESUCHER DIE SICH FÜR DIESE REISE INTERESSIERT HABEN, HABEN SICH AUCH FÜR FOLGENDE REISEN INTERESSIERT

2017-11-09T10:46:10+00:00